Gesundheit geht durch den Magen

Was wir essen, hat eine Wirkung auf unseren Körper. Nahrung kann uns heilen, Beschwerden lindern und unsere Mitte stärken. Dieses Wissen wird in China seit Jahrtausenden bewusst genutzt und funktioniert auch prima in der österreichische Küche.

Die Fünf-Element bzw. die fünf Wandlungsphasen

Wir sind ein Teil der Natur. Himmel, Erde und Menschen leben als Einheit zusammen. In der Natur werden die fünf Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser) als Grundstoffe betrachtet. Diese fünf Elemente stehen nicht unveränderlich für sich allein, sondern befinden sich in Wandlung, Bewegung und Wechselwirkung. Häufig werden sie daher auch als Wandlungsphasen bezeichnet. Dieser Vorstellung folgt man auch im menschlichen Körper und seinen inneren und äußeren Wechselwirkungen. 

Dem Holz wird der Funktionskreis Leber-Gallenblase zugeordnet. Der Herz-Dünndarm Kreis gehört zum Feuer. Aus der Erde wachsen Pflanzen und die Zuordnung ist der Milz-Magen Kreis. Dem Metall sind Lunge und Dickdarm zugeordnet. Ohne Wasser können Pflanzen nicht wachsen. Wasser ist der wichtige Faktor für uns und seine Zuordnung sind Niere und Blase. 

Für eine gesunde physiologische Beziehung zwischen den Fünf Wandlungsphasen ist nicht nur eine Förderung bzw. Anregung erforderlich, sondern gleichzeitig auch eine Kontrolle und Hemmung notwendig. Dadurch wird der harmonische Ausgleich zwischen den Wirkkreisen sichergestellt.