Als „Fleisch des Feldes“ oder „Fleisch ohne Knochen“ hat Tofu seit ältester Zeit Milliarden Menschen Ostasiens mit reichlich Nahrung versorgt. Er ist eiweißreich, kalorienarm und lässt sich mit den verschiedensten Speisen und Geschmacksrichtungen kombinieren.

Es macht genauso viel Spaß wie Brotbacken und geht erheblich schneller. Nach unseren Erfahrungen ist das folgende Rezept sehr leicht umzusetzen. 50 bis 60 Minuten nach Beginn der Arbeit ist der Tofu fertig. Selbst gemachter Tofu entfaltet einen Geschmacksreichtum, wie man ihn im Handel selten findet.

Zutaten

  • Sojabohnen
  • Koagulierungsmittel (Tofu wird aus Sojaquark gemacht, ebenso wie Käse aus der geronnenen Milch von Kühen gemacht wird): wir bevorzugen Nigari, da es unserer Ansicht nach dem Tofu den besten Geschmack verleiht. Epsomsalz oder Kalzimsulfat ergeben etwas höhere Erträge und machen den Tofu aufgrund eines höheren Feuchtigkeitsgehalts weicher. Mit Zitronensaft und Essig erzielt man vergleichsweise niedrige Erträge und der Tofu wird dabei etwas körnig und schmeckt leicht herb.

Zubereitung

  1. 1,4L Sojamilch herstellen mit dem AND SOY Kochmixer, abseihen und das Okara zur späteren Verwendung aufheben. 
  2. In der Zwischenzeit 3g Nigari (einen gestrichenen TL) in 1/2 Tasse sauberem Wasser auflösen. 
  3. Die Nigarilösung in die heiße Sojamilch rühren. Um so heißer die Sojamilch ist, desto fester kann der Tofu werden. 
  4. Nach etwa 10 Minuten Ruhezeit sollten große zarte Flocken wie weiße Wolken in der blaßgelben Molke schweben. 
  5. Diesen zarten Quark vorsichtig in die mit einem Presstuch ausgelegte Tofupresse heben. 
  6. mäßigen Druck mittels Pressspindel auf den Tofufeuchtling ausüben. Pressdruck immer wieder nachregulieren. Je nach Festigkeit des Tofu, 15 Minuten bis zwei Studen lang pressen. 
  7. 90g Sojabohnen ergeben etwa 200g Tofu und die Kosten betragen etwa ein Fünftel dessen, was man im Supermarkt für in Plastik gehüllte Ware zahlt. 
  8. In einem dicht schließenden Glasbehälter kann man den Naturtofu im Kühlschrank bis zu 5 Tagen aufbewahren.
  9. Für Variationen: je nach Geschmackswunsch kann man Gewürze, Sojasauce, Kräuter vor dem Pressvorgang im Tofuquark verrühren.
Tofu Selbermachen